Nächster Einsatz!

Gestern sind wieder mindestens 24 Menschen vor Samos ertrunken. Allein in diesem Jahr schon ca. 300. So kann das nicht weigergehen!!!

 

Wir werden daher wieder zu den griechischen Inseln aufbrechen und die Lage vor Ort auskundschaften. Lesbos ist ja inzwischen recht gut mit Retttungsteams versorgt, was sich auch stark in den geringen Opferzahlen vor Lesbos niederschlägt. Ein großes Dankeschön an alle Retter auf Lesbos!

 

Auf manch anderer griechischen Insel in der Ägäis sieht es schlecht aus, besonders auf den weiter südlich gelegenen Inseln wie Kos, Kalymnos, Leros, Farmakonisi. Wir werden uns die Lage vor Ort genau ansehen, um dann verstärkt darauf hinzuweisen und befreundete Organisationen für eine Erweiterung ihres Einsatzgebietes zu gewinnen bzw. lokale Kräfte dafür auszurüsten. Es wurde auch Ausrüstung (Zelte/Fernrohr) angeschafft, um auf 2 Inseln Spotting-Points errichten zu können. Auf Lesbos hat sich gezeigt, dass solche Spotting Points gute Dienste leisten. Um die opferzahlen zu reduzieren ist es sehr wichitig, Zwischenfälle rechtzeitig zu bemerken!

 

 

Nach der Bestandsaufnahme soll dann auch möglichst schnell unsere Lotte (momentan auf Lesbos) auf eine der Inseln verlegt werden, wo es besonders notwendig ist. Für diesen neuen Einsatz suchen wir noch eine Besatzung, besonders erfahrene Skipper und Wasserretter sind gefragt.

 

Bitte spendet auch, das Geld ist wirklich knapp und teilt diese Nachricht mit anderen! Wenn jemand Zugang zu Nachtsichtgeräten oder Rettungsinseln oder gar Rettungsbooten hat, bitte melden. Danke!